Sonntagspaddeln für Unerschütterliche

Die Wettervorhersage für Sonntag, den 14. Juli schwankte zwischen „kein Regen“, „Regen am Morgen“ bis zu „Dauerregen“. Morgens um 10:00 Uhr am Bootshaus hatten wir es eher mit der Variante „viel Nass von oben“ zu tun. Trotzdem entschieden wir, d.h. Thomas, Michael, Heinz und ich nach einem Blick auf die Wetterlage im Zielgebiet, also nördlich von Speyer, uns dafür die Fahrt zu wagen.

Auf dem Weg Richtung Speyer kamen bei mir angesichts des Dauerregens doch wieder vorsichtige Zweifel auf. Aber in Otterstadt angekommen hatte sich der Regen verzogen. Wir starteten gegen 12:00 Uhr bei bedecktem jedoch trockenem Wetter (zum Glück hatte ich mir die Regenjacke ausreden lassen) beim Motorsportclub. Die Querung des Rheins erwies sich dank ruhiger Wasserlage als unkompliziert und die Fahrt auf dem Ketscher Altrhein ist einfach ein Genuss. Natur pur, dazu ein mäßig fließendes Gewässer. Einfach herrlich zum Abhängen.

Die Mittagspause bei den Brühlern gestaltete sich gemütlich und am Himmel über der Pfalz war das erste Blau zwischen den Wolken sichtbar. Auf der Rückfahrt über die großen Wasserflächen des Otterstädter Altrheins kam stellenweise leicht die Sonne raus und es wurde richtig warm. Dank der unsicheren Wetterlage war der Altrhein von Seglern nur mäßig besetzt, so dass wir unsere Aufmerksamkeit nicht dauernd auf diese richten mussten.

Es war eine schöne, gemütliche Tour und die besorgten Kommentare bei der Rückkehr „ihr seid doch sicher ziemlich nass geworden“ ließen uns wissen, dass wir alles richtig gemacht hatten.

Michaela Kastl-Bastian

Print Friendly, PDF & Email

Posted in Berichte and tagged ,